Herzlich willkommen,

auf unserer Internetpräsenz. Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Marienkirche. Einen guten Einblick wünscht Ihnen,

der Förderverein St. Marien zu Greifswald

 

Die Kirche St. Marien wurde im 13. Jahrhundert als chorlose, dreischiffige Hallenkirche mit Kreuzrippengewölbe erbaut und sucht - besonders was ihre Größe angeht - ihresgleichen.
Sie gibt in eindrucksvoller Weise Zeugnis von norddeutscher Backsteingotik und prägt neben den Kirchen St. Nikolai und St. Jakobi das Stadtbild der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald.
Die "Dicke Marie" ist Mittelpunkt des gemeindlichen Lebens der Kirchengemeinde St. Marien. Sie wird zudem regelmäßig als Konzertkirche genutzt und birgt für Kulturinteressierte architektonische und kunsthistorische Schätze.
Der im Turmerdgeschoss architektonisch sehr reich ausgestattete Raum, der auf Grund seiner differenzierten bildkünstlerischen Gestaltung als "Gerichtshalle" interpretiert wird und einmalig in Europa ist, stellt vermutlich innerhalb der europäischen mittelalterlichen Backsteinarchitektur das am vollständigsten erhaltene Beispiel dieses Raumtyps dar.
Darüberhinaus sind die Zwillingsapsiden der großen Annenkapelle einmalig für den norddeutschen Raum.
Um diesen traditionsreichen und historisch sehr wertvollen Ort für aktuelle Aufgaben und zukünftige Generationen zu erhalten, stehen heute grundlegende und dringend erforderliche Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen an.
Zu den geplanten Baumaßnahmen gehören u.a. die Sicherung und Sanierung des Daches und des Dachtragewerks des Hauptschiffes sowie des Turmseitenschiffs. Im Inneren müssen Fenster, Ausmalungen und das Inventar erneuert und die Annenkapelle, das Kalkhaus und die Sakristei saniert werden.
Unser am 14. April 2008 gegründeter "Verein der Freunde und Förderer der Kirche St. Marien zu Greifswald e.V." hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kirchengemeinde bei der Erhaltung des Kirchengebäudes und dessen historischen Inventars zu unterstützen.
Dies erfolgt in Form von Mitgliederwerbung, Spendensammlung und Ansprache von Sponsoren.
Darüberhinaus übernimmt der Verein aber auch die Organisation von Benefizveranstaltungen und der Öffentlichkeitsarbeit bzw. die Einwerbung finanzieller Mittel.
Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit durch Ihre Mitgliedschaft im Verein, Ihre Spenden, Ihre kreativen Ideen sowie durch das Nutzen persönlicher Beziehungen und durch Werbung weiterer Förderer unterstützen!

An der Ausstattung von St. Marien sind unter anderem die Kanzel von 1587 mit kostbaren Intarsien und die Mehmel-Orgel mit ihrer romantischen Klangfarbe und dem umfangreichen Originalbestand herausragend. Im Aufsatz des Altars befindet sich eine Kopie von Correggios Bild "Die Heilige Nacht", 1807 von Friedrich August von Klinkowström gemalt.


Blick auf Annenkapelle

vom Süden

von Südwest

von Nordwest

von Nordost

von Südost

Ansichten von rund um die Marienkirche im April 2016